Möwe

Zielsetzungen

 

Der Berufsbildungsbereich ist vergleichbar mit der Lehre oder Berufsausbildung in einer Firma, nur dass dieser im Rahmen einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) stattfindet. Hier wird die Ausbildung individuell auf die Interessen und das Leistungsvermögen der Teilnehmer abgestimmt. 

Vor dem Eintritt in den Berufsbildungsbereich durchläuft der Teilnehmer das Eingangsverfahren.

Das Eingangsverfahren (EV)

Die Aufgabe des Eingangsverfahrens ist es, unter Berücksichtigung von vorhandenen Unterlagen und Informationen, insbesondere von Vorgutachten, festzustellen

  • ob die WfbM die geeignete Einrichtung zur Teilhabe am Arbeitsleben ist
  • welche berufsbildenden Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und welche ergänzenden Leistungen zur Eingliederung in das Arbeitsleben in Betracht kommen
  • welche Bereiche und Arbeitsfelder der WfbM und welche Beschäftigungsmöglichkeiten in Betracht kommen

Das Eingangsverfahren dauert bis zu drei Monaten, in denen unsere Teilnehmer Praktika in verschiedenen Arbeitsbereichen durchlaufen. Im Anschluss daran legen wir gemeinsam fest, in welchem Bereich der Schwerpunkt des sich anschließenden Berufsbildungsbereiches liegen wird.

Der Berufsbildungsbereich (BBB)

Die Aufgabe des Berufsbildungsbereiches ist es, im Rahmen eines ganzheitlichen Bildungskonzeptes

  • die personale Entwicklung der Teilnehmer zu fördern
  • ihre beruflichen und lebenspraktischen Fähigkeiten planmäßig zu entwickeln
  • auf geeignete Tätigkeiten im Arbeitsbereich der WfbM oder dem allgemeinen Arbeitsmarkt vorzubereiten

Der Berufsbildungsbereich dauert zwei Jahre. Danach wechselt der Teilnehmer in den Arbeitsbereich der WfbM oder auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Das Eingangsverfahren und der Berufsbildungsbereich sind nicht an Termine gebunden und können flexibel ganzjährig begonnen werden.

Im EV und BBB ist die Persönlichkeitsentwicklung Teil der Werkstattleistung. Übergreifende Schlüsselkompetenzen werden innerhalb der fachlichen Arbeitsabläufe und im Rahmen der Beruflichen Bildung auf Grundlage bestehender Bildungsrahmenpläne entsprechend den individuellen Fähigkeiten der Teilnehmer vermittelt. Dies geschieht sowohl in theoretischen als auch praktischen Einheiten.

In unserer WfbM sind die Teilnehmer von Beginn des BBB sofort ein Mitglied des jeweiligen Arbeitsbereiches, da wir keine eigenen Klassenverbände haben. Nur der theoretische Unterricht wird individuell und teilweise als Einzelunterricht gestaltet.

Der Berufsbildungsbereich endet mit der Übergabe eines Zertifikats über die Teilnahme am Berufsbildungsbereich und die erworbenen Qualifikationen, sowie der Nennug der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten.


Ansprechpartner und Kontakt:
Begleitender Dienst: Myriam Kriege, Tel: 04681 74 82 16

Föhrer Werkstätten, Am Friesental 4, 25938 Oevenum,
bd@foehrer-werkstaetten.de